Bezirksregierung Arnsberg

Suche


Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

 

Im Rahmen des Flüchtlingsgipfels am 20.10.2014 hat sich das Land Nordrhein-Westfalen dazu verpflichtet, die Förderung des Ehrenamtes über die kommunalen Integrationszentren, insbesondere bei der Vermittlung von Sprachförderungen, zu stärken.

 

Diese Planungen wurden mit der Erstellung der Konzeption zur Förderung des „Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe“ abgeschlossen.

Bitte beachten Sie, dass die Förderung abgeschlossen ist. Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich!

 

Die Förderkonzeption finden sie hier.

 

Zuwendungsempfänger waren die Kreise und kreisfreien Städte, in denen ein Kommunales Integrationszentrum (KI) eingerichtet ist. Je KI-Standort standen 18.000,00 € für die Arbeit vor Ort zur Verfügung. Die Mittel konnten durch die Kommunalen Integrationszentren an Dritte, z. B. Flüchtlingsinitiativen, Ehrenamtsagenturen, Integrationsagenturen, Kirchengemeinden, Moscheevereine etc., weitergeleitet werden.

Gefördert werden konnten ehrenamtliche Angebote in unterschiedlichen Bereichen. Hier waren z. B. der Einsatz von ehrenamtlichen Sprachpatinnen und Sprachpaten genauso möglich wie Sprach- und Leseangebote oder die Einrichtung von Spielgruppen. Für die ehrenamtlich Tätigen selbst konnte eine direkte fachliche Unterstützung in Form von begleiteten Teamsitzungen, Treffen sowie durch die Erstattung von Auslagen ermöglicht werden.

 

Für bestehende Fragen finden sie hier eine FAQ-Liste.

 

Sofern Sie eine ehrenamtlich tätige Person oder Institution sind und Fragen zur Verteilung der Mittel sowie den jeweiligen Bausteinen haben, stehen Ihnen die KI vor Ort gerne für Auskünfte zur Verfügung. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihr KI: www.kommunale-integrationszentren-nrw.de

 

Nach Durchführung der Maßnahmen sind diese mit einem Verwendungsnachweis (VN) abzurechnen. Bitte beachten Sie, dass sich die Vordrucke für die Durchführungsträger sowie die Kommunalen Integrationszentren unterscheiden!

 

 

Verfahren für die Durchführungsträger

Die jeweiligen Durchführungsträger legen Ihren VN mit Belegkopien dem KI bis zum genannten Termin vor. Diesen finden Sie im Weiterleitungsvertrag bzw. im Zuwendungsbescheid. Die Originalbelege verbleiben beim Träger. Den notwendigen Vordruck erhalten Sie hier.

 

Verfahren für die Kommunalen Integrationszentren

Die KI legen dem Dezernat 36 der Bezirksregierung Arnsberg (KfI) bis zum 01.04.2016 ihren Verwendungsnachweis vor. Verwenden Sie dazu bitte den hier erhältlichen Vordruck. Beachten Sie bitte, dass Kopien der geprüften VN der Durchführungsträger (ohne die Belegkopien) beizufügen sind.

 

 

Kontakt bei der LaKI

Dr. Stefan Buchholt, Tel.: 02931-825228

E-Mail: Stefan.Buchholt@bezreg-arnsberg.nrw.de

 

Kontakt beim KfI

Reiner Willecke, Tel.: 02931-822900

E-Mail: Reiner.Willecke@bezreg-arnsberg.nrw.de

 

Mandy Fleischhauer, Tel.: 02931-822923

E-Mail: Mandy.fleischhauer@bra.nrw.de