Bezirksregierung Arnsberg

Suche


Aktuelles

Neue Broschüre informiert über Integrationsmaßnahmen der Bundesregierung

Maßnahmen der Bundesregierung für die Sprachförderung und Integration von Flüchtlingen
Die Broschüre gibt einen Überblick über verschiedene Maßnahmen, um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich und aktiv zu unterstützen. Bestehende Maßnahmen wurden erweitert und zahlreiche Maßnahmen wurden neu entwickelt. Zu den Grundangeboten gehören grundlegende Sprach- und Wertvermittlungsangebote wie die Integrationskurse und Angebote zur Eingliederung in Ausbildung und Arbeit.
Zur Broschüre der Bundesregierung

Förderung von Integrationsprojekten im Förderjahr 2018

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert im Auftrag des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern. Bewerben können sich Organisationen und Einrichtungen, die in der Arbeit mit Zugewanderten auf überregionaler, regionaler oder lokaler Ebene tätig sind. Anträge können bis einschließlich 15.09.2017 beim BAMF eingereicht werden.
Mehr

Newsletter 4/2017 erschienen!

zur aktuellen Ausgabe!

Interessenabfrage zur Förderung von Migrantenorganisationen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert strukturell Migrantenorganisationen, die im Integrationsbereich tätig sind. Insbesondere sollen hierdurch Organisationen unterstützt werden, die Flüchtlingen bei der Orientierung und beim Ankommen in Deutschland helfen.
Zur Interessenabfrage des Förderprojekts

Unterstützung für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

53 Bewilligungsbescheide konnten im Rahmen des  Förderprogramms „KOMM-AN NRW“ in den letzten Tagen den Kreisen und kreisfreien Städten in NRW übergeben werden. Mit den Bescheiden wurden Fördermittel von rund 7 Mio. Euro für das Jahr 2017 zugesichert. Die Kommunalen Integrationszentren der Kreise und kreisfreien Städte können die Mittel an Träger vor Ort, die Projekte zur Integration von Flüchtlingen durchführen wollen, weiterleiten. Mit der Förderung werden bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort unterstützt.
Mehr

Bundeskonferenz Integration 2017

„Integration ist ein großes Projekt, das man allen in der Gesellschaft verständlich machen muss“, sagte Aydan Özoguz, Bundesstaatsministerin für Integration, zur Eröffnung der zweitägigen Bundeskonferenz der Integrationsbeauftragten in Dortmund. Landesintegrationsminister Rainer Schmeltzer ergänzte: „Wir müssen klare Haltung zeigen und den Menschen die Angst vor dem Fremden nehmen." Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat zudem ihre Forderung nach einem Einwanderungsgesetz bekräftigt: „Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz mit verständlichen, übersichtlichen und stringenten Regeln, wer aus welchem Grund zu uns kommen kann." An der Konferenz nahmen etwa 250 Fachleute aus allen Teilen Deutschlands teil.
Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW

Studie zeigt Engagement von Muslimen für Flüchtlinge

Beim Engagement für Flüchtlinge liegen Muslime in Deutschland laut einer neuen Studie der Bertelsmann Stiftung weit vorn. Demnach hat sich fast jeder zweite der in Deutschland lebenden Muslime (44 Prozent) im vergangenen Jahr für Asylsuchende eingesetzt, von Christen ist jeder fünfte (21 Prozent), von Konfessionslose knapp jeder sechste (17 Prozent) in der Flüchtlingshilfe aktiv. Zahlenmäßig engagieren sich allerdings mehr Christen als Muslime, weil in Deutschland etwa zehnmal so viele Christen wie Muslime leben. Die Studie ist der Auftakt des Religionsmonitors 2017.
Zur Studie

 

Logo des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Landesregierung legt konkreten 10-Punkte-Integrationsplan vor

Einen 10-Punkte-Plan zur gelingenden Integration von geflüchteten und hier lebenden Menschen hat die Landesregierung vorgelegt. Er umfasst insgesamt 150 Einzelmaßnahmen. „Wir legen verstärkt einen Akzent auf die Integration von erst kürzlich zu uns geflüchteten Menschen in diesem Plan“, so NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer, „aber die Maßnahmen und Projekte sind für alle Menschen in NRW. Damit setzen wir auch ein klares Zeichen gegen Rechtspopulisten und Parteien am rechten Rand.“
Zur
Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW

Bundesregierung fördert Kinderbetreuung

Flüchtlingen soll die Teilnahme an Sprach- und Integrationskursen durch eine bessere Kinderbetreuung erleichtert werden. Dafür stellt die Bundesregierung zehn Millionen Euro zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an Väter und Mütter, deren Kinder noch nicht in eine reguläre Kita oder Kindestagespflege gehen können. Ziel der Förderung ist, dass Kinder mit Fluchthintergrund so schnell wie möglich in eine reguläre Kindertagesbetreuung integriert werden.
Zur Pressemitteilung

Tragen Sie Ihr Integrationsprojekt auf unseren Internetseiten selbst ein!

Projektdatenbank NRW
In Nordrhein-Westfalen werden zahlreiche Maßnahmen zur sozialen und beruflichen Integration für verschiedene Zielgruppen durchgeführt, die jedoch im verborgenen bleiben. Um hier Transparenz und damit auch die Möglichkeit des Transfers von Wissen und Erfahrung und der Vernetzung für alle Interessierten zu ermöglichen, setzt sich das Kompetenzzentrum für Integration zum Ziel, die Projekte zentral zu erfassen, zu veröffentlichen und fortlaufend zu aktualisieren. Die Projektdatenbank NRW dient sowohl als Archiv als auch als aktuelles Forum für Wissen und Aktivitäten.
Helfen Sie dabei! Melden Sie Ihr Integrationsprojekt an.
Zur Anmeldung

 

 

Vielfalts-Knigge hilft

Caritas bietet Wissen und Tipps, wie ein respektvolles Miteinander in einer durch Vielfalt geprägten Gesellschaft gelingen kann
Mit dem Vielfalts -Knigge möchte die Caritas darauf aufmerksam machen, dass es höchste Zeit ist, sich mit dem "Phänomen Vielfalt" auseinanderzusetzen und entsprechende Kompetenzen zu erwerben. Die Publikation bietet eine Fülle von Impulsen: von der Bibel bis zu Immanuel Kant. Es werden zentrale Begriffe erklärt, wie diversity, Rassismus, Diskriminierung, Antisemitismus und darüber hinaus gibt es praktische Hinweise für den Alltag, etwa zum Umgang mit Rassismus. Der Vielfalts-Knigge wurde vom Referat Integration und Migration des Diözesan-Caritasverbandes erstellt und mit Mitteln des Landes NRW gefördert.
Zum
 Vielfalts-Knigge

DEICHMANN-Förderpreis 2017 geht wieder an den Start

Mit dem Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit unterstützt DEICHMANN interessierte Unternehmen, Vereine, öffentliche Initiativen und Schulen, die in den letzten 12 Monaten Engagement gezeigt haben, benachteiligten Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Es werden Initiativen gesucht, die auf verschiedenen Ebenen helfen, Kinder und Jugendliche in Beruf und Gesellschaft zu integrieren. Der Förderpreis ist insgesamt mit 100.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30.06.2017.
Mehr

Arbeitsmarkt-Integration von Flüchtlingen in Deutschland

OECD stellt Studie zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland vor
Laut der Umfrage, die die OECD gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag unter mehr als 2.000 Unternehmen in Deutschland durchgeführt hat, sind 80 Prozent der Unternehmen, die bereits Geflüchtete beschäftigt haben, zufrieden mit ihrer Arbeitsleistung. Entscheidend für eine erfolgreiche Integration in Ausbildung und Arbeit sind nach Auffassung aller befragten Unternehmen - je nach Anforderungsprofil des Arbeitsplatzes - gute bis sehr gute Deutschsprachkenntnisse.
Zur Studie

NRW kann Integration

Arbeits- und Integrationsminister Rainer Schmeltzer hat das überwältigende Engagement der Bürgerinnen und Bürger in NRW für geflüchtete Menschen gewürdigt. „NRW kann Integration“, sagte Schmeltzer bei einer Zwischenbilanz zur Landesaktion „NRW. Das machen WIR!“ in Düsseldorf. Vor einem halben Jahr hatte Schmeltzer die Landesaktion „NRW. Das machen WIR! Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung“ gestartet. Auf einer eigens eingerichteten Website entstand eine interaktive „Landkarte der guten Ideen“, die mittlerweile mehr als 100 Projekte in allen Teilen des Landes portraitiert.
Zur
Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW
www.das-machen-wir.nrw

Multiplikatorenschulungen in der Integrationsarbeit

Bürgerschaftliches Engagement spielt eine wichtige Rolle im Integrationsprozess. Damit sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ehrenamtlich engagieren können, bedarf es entsprechender Angebote zur Qualifizierung und Weiterbildung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert daher – auch 2017 wieder – ein- oder mehrtägige Multiplikatorenschulungen. Die Förderung richtet sich grundsätzlich an alle Vereine und Organisationen der Integrationsarbeit, in denen Ehrenamtliche tätig sind. Anträge können bis einschließlich 31.07.2017 beim BAMF eingereicht werden.
Mehr

Aktionen für eine Offene Gesellschaft

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt mit dem Förderprogramm den Einsatz für Demokratie, Toleranz und Zusammenhalt. Sie möchte auch kleinere Initiativen, Gruppen und Vereine dazu ermutigen, sich mit eigenen Aktivitäten für eine starke Gemeinschaft einzusetzen. Gefördert werden Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein Wir-Gefühl stärken, für Toleranz, Vielfalt und Demokratie eintreten und sich gegen politischen Radikalismus und Hass positionieren. Dies können Einzelveranstaltungen sein, ebenso aber auch Veranstaltungsreihen oder mehrwöchige Aktionen.
Mehr

Zwölf Modellkommunen für Landesprogramm „Einwanderung gestalten NRW“ ausgewählt

Insgesamt 83 Kreise, kreisfreie und große kreisangehörige Städte mit eigener Ausländerbehörde konnten sich beteiligen. Eine Vielzahl von ihnen hat die Chance genutzt. Ausgewählt wurden: Kreis Lippe, Rheinisch Bergischer-Kreis, Mülheim an der Ruhr, Köln, Bielefeld, Dortmund, Münster, Wuppertal, Hamm, Moers, Rheine und Dormagen. Integrationsminister Rainer Schmeltzer lobte das Engagement der Kommunen: „Das hohe konzeptionelle Niveau der Interessenbekundungen aus ‚Einwanderung gestalten NRW‘ zeigt wie groß die Einsatzbereitschaft und das Innovationspotenzial vor Ort ist."
Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW

Soziale Herkunft und Migrationshintergrund entscheiden über Schulerfolg

Der schulische Erfolg von Kindern und Jugendlichen hängt immer noch von der sozialen Herkunft und vom Migrationshintergrund ab. Das ergab der "Chancenspiegel 2017" der Bertelsmann-Stiftung, eine umfangreiche Analyse schulstatistischer Daten von 2002 bis 2014. Während der Anteil aller Schüler ohne Schulabschluss zuletzt abnahm, stieg der Anteil der Teilgruppe ausländischer Schüler ohne Abschluss zuletzt wieder leicht auf 12,9 Prozent an.
Zur
Studie

Bezirksregierung Arnsberg legt neue Integrationsbroschüre vor

Kompakter Überblick über Aufgaben und Ansprechpartner
Unter dem Titel „Integration ist unsere Mission“ hat die Bezirksregierung Arnsberg jetzt ein kompaktes kleines Handbuch für Kommunen, ehrenamtlich Engagierte, die Wirtschaft und weitere Zielgruppen veröffentlicht. Die 69-seitige Broschüre bietet einen ersten Überblick über die Zuständigkeiten und Ansprechpartner der Bezirksregierung im Integrationskontext – von Informations- und Beratungsangeboten, über Förderprogramme und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Anerkennung von Bildungsabschlüssen.
Zur Broschüre
Zur Pressemitteilung der Bezirksregierung Arnsberg

Zuwanderungsstatistik NRW

Jeder vierte Einwohner in Nordrhein-Westfalen hat einen Migrationshintergrund. Bei den Kindern von drei bis sechs Jahren sind es sogar 40 Prozent, bei den über 65-Jährigen nur 11,7 Prozent. Das ist das Ergebnis der aktuellen Zuwanderungs- und Integrationsstatistik. Der Schwerpunkt der diesjährigen Veröffentlichung liegt auf Frauen mit Migrationshintergrund.
Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes NRW

Muslimische Kinder und Jugendliche in Deutschland

Lebenswelten – Denkmuster – Herausforderungen
Die Studie beschäftigt sich intensiv mit den Identitäten, Lebensverhältnissen und Strategien benachteiligter jugendlicher Muslime in Deutschland. Es wird aufgezeigt, wie schwer es für Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte ist, eine eigene Identität zu finden, und welche Rolle die Schulen in diesem für die Persönlichkeitsentwicklung so wichtigen Prozess spielen. In der Studie wird ein selektiver Ausschnitt der Muslime in Deutschland thematisiert. Im Fokus stehen Kindheit und Jugend in benachteiligten traditionell-muslimischen Milieus. Herausgeber ist die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Zur Studie

Erfolgreiche Broschüre des Landes geht online!

Ankommen in NRW - Erste Schritte zur Orientierung in unserem Land
Die stark nachgefragte Broschüre „Ankommen in Nordrhein-Westfalen – Erste Schritte zur Orientierung in unserem Land“ ist aktualisiert, erweitert und rechtlich auf den neuesten Stand gebracht worden. Erstmalig veröffentlicht das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine Broschüre als Onlineversion optimiert zur Nutzung auf dem Smartphone oder Tablet. Sie steht in mehreren Sprachen online zum Download zur Verfügung.
Mehr

Rückblick: Seminare des Kompetenzzentrums für Integration in 2016

Durchführung – Feedback – Ausblick
Das Kompetenzzentrum für Integration (KfI) führt NRW-weit Seminare für Migrantenselbstorganisationen und weitere Akteure im Integrationsbereich durch. Das Angebot ist stets auf aktuelle Bedarfe zugeschnitten. Es soll den flächendeckenden Wissens- und Informationsaustausch von haupt- und ehrenamtlichen Akteuren vor Ort unterstützen. Für 2017 sind weitere Seminare geplant. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Mehr

 

Neues Projektjahrbuch 2015

Potenziale nutzen - Integration fördern
Ca. 200 Projekte hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Auftrag des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Jahr 2015 gefördert. Zwölf besonders gelungene Projekte zeigt das Projektjahrbuch in der Rubrik "Projekte des Monats". Die Beispiele guter Praxis sollen dabei zur Nachahmung anregen und Inspiration für neue Projektideen liefern. Wie vielfältig die bundesgeförderte Projektarbeit ist, zeigt das Projektjahrbuch 2015.
Download

Grundgesetz - Broschüre für Zugewanderte und Geflüchtete

Mit der neuen Broschüre "Das Grundgesetz – die Basis unseres Zusammenlebens" möchte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge die Zugewanderten und Geflüchteten beim Einleben in Deutschland unterstützen. Sie gibt u.a. Antworten auf die Fragen "Was bedeutet Gleichberechtigung in Deutschland? Wie weit geht die Meinungs- und Pressefreiheit? Welche Pflichten muss jeder beachten?". Die Publikation liegt in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch und Kurdisch vor.
Zur Broschüre

 

Ratgeber für Geflüchtete

Mit einem Ratgeber für Geflüchtete und Neuzugewanderte reagiert die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) auf die steigende Zahl von Diskriminierungserfahrungen wegen der ethnischen Herkunft. In dem Ratgeber wird erläutert, was Diskriminierung ist und welche rechtlichen Grundlagen es gibt um gegen Benachteiligung vorzugehen. Er verweist auf Unterstützungs- und Hilfsangebote. Der Ratgeber ist u.a. auf Deutsch, Arabisch und Englisch verfügbar.
Zum Ratgeber

 

Broschüre "Demokratie für mich" informiert Flüchtlinge über politische Grundrechte

Der Ratgeber richtet sich insbesondere an Flüchtlinge, die sich in unserer Gesellschaft erst einmal orientieren müssen. Die Broschüre deckt ein weites Themenfeld ab, das von den Grundrechten über die Grundzüge der Rechtsstaatlichkeit bis zu Tipps im Alltag reicht. Das Heft ist demnächst in fünf Sprachen erhältlich (Englisch, Französisch, Ararbisch, Dari und Farsi). Herausgeber sind die Landeszentrale für politische Bildung sowie das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW.
Zur Broschüre

 

 

Minas – Atlas über Migration, Integration und Asyl

7. Ausgabe erschienen
Der Minas – Atlas über Migration, Integration und Asyl gibt mit kartographischen und informativen Grafiken einen anschaulichen Überblick zu den Themenfeldern und über das Migrationsgeschehen in Deutschland, Europa und der Welt. Der Atlas wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge herausgegeben.
Zum Download

500 LandInitiativen - Ehrenamt auf dem Land stärken

Viele Ehrenamtliche setzen sich Tag für Tag dafür ein, Geflüchteten die Integration zu ermöglichen, damit sie am Dorfleben teilhaben und ein neues Zuhause finden. Diese Ehrenamtlichen unterstützt die Bundesregierung mit dem Programm "500 LandInitiativen". Ab Januar 2017 können Initiativen zur Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive Fördermittel beantragen. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich.
Mehr Infos