Bezirksregierung Arnsberg

Suche


Aktuelles

Newsletter 11/2019 erschienen!

zur aktuellen Ausgabe!

Zuweisungen für Integrationsmaßnahmen für die kreisfreien Städte, Kreise und Gemeinden nach § 14c Teilhabe- und Integrationsgesetz (TIntG)

Nordrhein-Westfalen hat das Ziel, mehr Verbindlichkeit und Verlässlichkeit in der Integration zu erreichen und die Kommunen bei der Integrationsarbeit zu entlasten. Deswegen hat die Landesregierung im Frühjahr 2019 beschlossen, den 396 Kommunen und 31 Kreisen (einschließlich Städteregion Aachen) die Integrationspauschale des Bundes in der vollen Höhe von 432,8 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.
FAQ zur Integrationspauschale gemäß § 14 c (TIntG)
Mehr

Staatliche Fördermöglichkeiten zur Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt

Die neue "Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge" Broschüre ist da! Sie sind auf der Suche nach Förderangeboten von staatlicher Seite, die Ihnen dabei helfen, Geflüchtete in Ihrem Betrieb erfolgreich zu beschäftigen und auszubilden? In der Broschüre werden verschiedene Fördermöglichkeiten wie die Einstiegsqualifizierung (EQ), die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) oder den Eingliederungszuschuss (EGZ) zusammengefasst und Tipps für die erfolgreiche Beantragung gegeben.
Mehr 

#IchDuWirNRW im Dialog

Was uns ausmacht, was uns stark macht.
Wir in Nordrhein-Westfalen sind stolz auf die Vielfalt unserer Einwanderungsgesellschaft. Was macht uns aus? Was macht uns als Gemeinschaft stark? Und welche Rolle spielen Werte für uns? Ministerpräsident Armin Laschet, Integrationsminister Joachim Stamp und Serap Güler, Staatssekretärin für Integration, laden am 03.12.2019 zum Bürgergespräch der landesweiten Veranstaltungsreihe #IchDuWirNRW im Dialog in Aachen ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen Toleranz, Respekt und Solidarität. Die Dialog-Reihe ist Teil der Kampagne #IchDuWirNRW“, in der Vorbilder vorgestellt werden, die sich erfolgreich für Integration in Nordrhein-Westfalen einsetzen.
Einladung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

 

DOMiD erhält Mittel für "Haus der Einwanderungsgesellschaft"

Der Haushaltsausschuß des Bundestags hat rund 22 Millionen Euro für das Bauprojekt „Haus der Einwanderungsgesellschaft“ in Köln bewilligt. Auch das Land NRW hat seine Unterstützung zugesagt. Damit ist der Weg geebnet für ein zentrales Migrationsmuseum, das in Köln entstehen wird. Das zentrale Migrationsmuseum entsteht auf Antrag des Dokumentationszentrums und Museums über die Migration in Deutschland (DOMiD), das 1990 von Migrantinnen und Migranten gegründet worden war, um die deutsche Erinnerungskultur vielfältiger zu gestalten.
Mehr

Zeitfenster für Vielfalt - Interkulturelle Öffnung des öffentlichen Dienstes

Beschäftigte mit Migrationshintergrund sind im Öffentlichen Dienst unterrepräsentiert. Rund 50 Prozent der in der öffentlichen Verwaltung Beschäftigten werden bis zum Jahr 2036 in den Ruhestand gehen. Dadurch öffnet sich ein Zeitfenster für Vielfalt: Behörden können durch Neueinstellungen ihren Beschäftigtenanteil mit Migrationshintergrund erhöhen und damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu Repräsentanz und Teilhabe leisten. Das Studienteam des DeZIM-Institutes interviewte im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Integrationsbeauftragte und Personalverantwortliche in Behörden auf Bundes- und Landesebene sowie in ausgewählten Kommunen. Die Ergebnisse zeigen, dass es in den Personalkonzepten vieler Behörden oft an Zielwerten und an einem Monitoring zur interkulturellen Öffnung fehlt.
Mehr

Förderpreis für interkulturellen Dialog

Kulturarbeit als Brücke zwischen Kulturen
Die Pill Mayer Stiftung wird mit ihrem Förderpreis 2020 wieder ein beispielhaftes interkulturelles Kulturprojekt für Kinder und Jugendliche auszeichnen. Angesprochen sind alle künstlerischen Ausdrucksformen wie Musik, Literatur, Theater, Tanz, Film oder Bildende Kunst, aber auch Museen und Ausstellungen, die sich interkultureller Kulturarbeit widmen. Der mit 1000 € dotierte Preis richtet sich an regionale, überregionale und internationale Kulturschaffende. Einsendeschluss der Bewerbungen per Mail ist der 1. Mai 2020.
Mehr

 

 

8. Landesintegrationskongress 2019 in Solingen

Am 18. November 2019 findet der 8. Landesintegrationskongress unter dem Motto „#IchDuWirNRW im Dialog – Was uns ausmacht, was uns stark macht.“ in Solingen statt. Werte sind die Grundlage für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. In Nordrhein-Westfalen sind wir stolz auf die Vielfalt unserer Einwanderungsgesellschaft. Was macht uns aus? Was macht uns als Gemeinschaft stark? Und welche Rolle spielen Werte für uns? Darüber wird im Rahmen des Kongresses diskutiert.
Einladung zum Landesintegrationskongress 2019

Praxistagung Flucht und Ehrenamt

3 Jahre "Engagiert in Vielfalt" - Perspektiven und Handlungsempfehlungen zur Stärkung des Ehrenamts in der Flüchtlingsarbeit
Das Projekt "Engagiert in Vielfalt" nähert sich seinem Ende. Am 16.11.2019 sollen die Ergebnisse des Projektes und die dabei entstandenen Handlungsempfehlungen diskutiert und herausgearbeitet, wie ehrenamtliche Arbeit im Arbeitsfeld Flucht und Integration nachhaltig gestaltet werden kann. Die Tagung wird von der Evangelischen Akademie Villigst im Institut für Kirche und Gesellschafft durchgeführt.
Mehr

„Geflüchtete im Ehrenamt“ zu Gast bei Bezirksregierung Arnsberg

Projekt der Diakonie Dortmund
Teilnehmer*innen des Diakonie-Projekts „WE Q – Geflüchtete im Ehrenamt“ haben sich am Donnerstag (26.09.) bei der Bezirksregierung Arnsberg über die Zuständigkeiten und Arbeitsweise der Behörde informiert. Im Fokus standen Themen, die für Neuzugewanderte in Deutschland wichtig sind: von der Verteilung neu eingereister Flüchtlinge, über die Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen bis hin zur Unterstützung von Migrantenselbstorganisationen mit Fördermitteln des Landes NRW.
Mehr
Pressemitteilung der Bezirksregierung Arnsberg

Jüdisch-muslimischer Dialog

Im Mittelpunkt der Podiumsdikussion vom „Kreis der Düsseldorfer Muslime“ stehen am 04.10.2019 diese Fragen: "Was verbindet jüdische und muslimische Religionsgemeinschaften? Wie gehen ihre Mitglieder mit Diskriminierung und Ausgrenzung um? Und wie beeinflussen politische Ereignisse den interreligiösen Dialog?"
Infos

Tag der offenen Moschee am 3.10.2019

"Menschen machen Heimat/en"
Am 3. Oktober 2019 findet bundesweit der "Tag der Offenen Moschee" statt. Dabei werden jährlich etwa 100 000 Besucher in den Moscheen empfangen. Diese in der Welt bisher einzigartige Aktion geht auf eine im Jahr 1997 gestartete Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurück. Das bewusst gewählte Datum am Tag der Deutschen Einheit soll das Selbstverständnis der Muslime als Teil der deutschen Einheit und ihre Verbundenheit mit der Gesamtbevölkerung zum Ausdruck bringen.
Mehr

Preisverleihung der NRW+ Awards

Der Verein Junger Deutsch Afrikaner e.V. plant eine Preisverleihung für junge Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund im Rahmen der TalentTage Ruhr. Idee des Awards ist es, junge Schwarz-AfrikanerInnen in Nordrhein-Westfalen für besondere Leistungen (in den Kategorien: Gesellschaftliches Engagement, Akademische Leistungen, Handwerk und Unternehmertum, Musik und Kultur, Sport) auszuzeichnen und gleichzeitig Vorbilder für die Jugend in den afrikanischen Communitys im Ruhrgebiet zu schaffen.
Infos

Online-Kurs

„Interkulturelles Verständnis, Kultursensibilität und Psychoedukation im Umgang mit belasteten, traumatisierten und kranken Flüchtlingskindern“
Im Rahmen des Online-Kurses erhalten die Teilnehmenden in fünf Modulen Informationen über Migration, Interkulturalität und Kultursensibilität, das Hilfesystem, die rechtliche Situation und damit verbundene Herausforderungen, Traumatisierung bei minderjährigen Flüchtlingen sowie Unterstützung und Hilfe. Neben der Vermittlung theoretischen Wissens zielt der Kurs darauf ab, die Handlungskompetenz der Teilnehmenden zu fördern und emotionales Lernen im Sinne einer Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen und deren Familien zu ermöglichen. Eine Registrierung ist bis zum 15.12.2019 fortlaufend möglich.
Flyer

Vielfältiger Islam versus gewaltbereiter Salafismus

Möglichkeiten der Intervention und Prävention!
Die Informationsveranstaltung am 21.11.2019 beleuchtet mit namhaften Experten aus Wissenschaft und Praxis die Grundlagen des Islam und verleiht damit dem Dialog mit und über den Islam ein stärkeres Gewicht. Zusätzlich werden aber auch die Gefahren des religiös begründeten Extremismus veranschaulicht und die Chancen und Herausforderungen der Präventionsarbeit sowie pädagogischer Interventionsmöglichkeiten vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an pädagogische Fachkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der schulischen und außerschulischen Bildung.
Mehr

Willkommenskultur zwischen Skepsis und Pragmatik

Die Skepsis gegenüber Fluchtzuwanderung ist unter den Menschen in Deutschland seit 2015 gesunken. Das geht aus einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung hervor. So glauben 79 Prozent der Befragten, dass Einwanderer, die in Deutschland arbeiten, bei Behörden mehrheitlich willkommen sind, bei Flüchtlingen liegt die Zahl bei 71 Prozent. Einwanderer gelten auch als überwiegend willkommen bei der Bevölkerung am Ort (71 Prozent), bei Flüchtlingen sind es 56 Prozent.  Allerdings gibt es laut Untersuchung weiterhin auch skeptische Einschätzungen. So meint rund jeder Zweite, dass es zu viel Zuwanderung (52 Prozent) gebe. Eine Mehrheit befürchtet auch, zu viele Migranten würden die Wertvorstellungen des Aufnahmelandes nicht übernehmen.
Mehr

Schülerpaten Dortmund e.V. vermittelt Bildungspatenschaften

Chancengerechtigkeit schaffen und gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern – das ist das Ziel des Vereins Schülerpaten Dortmund e.V., welcher kürzlich den Meilenstein erreicht hat, nun als offiziell eingetragener, gemeinnütziger Verein agieren zu können. Durch die Vermittlung von 1:1 Patenschaften zwischen Schüler*innen mit Migrationshintergrund und deutschsprachigen Ehrenamtlichen wird die Begegnung von Menschen unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes im Rahmen von individueller Unterstützung und kostenloser Nachhilfe in den Familien der Schüler*innen ermöglicht. Aufgrund der großen Nachfrage sucht der Verein laufend interessierte Ehrenamtliche.
Mehr

Fachtag in Akademie Villigst: Bewährte und neue Wege im Resettlement

Dokumentation zur Veranstaltung veröffentlicht
„Gemeinsam Flüchtlinge aufnehmen und begleiten in NRW - Bewährte und neue Wege im Resettlement“ – so lautete der Titel eines gemeinsamen Fachtags der Bezirksregierung Arnsberg und der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) in der Akademie Villigst in Schwerte. Vorgestellt wurde dort insbesondere auch das neue, staatlich-gesellschaftliche Aufnahmeprogramm „Neustart im Team (NesT)“. Jetzt ist eine Dokumentation zur Veranstaltung erschienen.
Mehr

 

„Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“

Land NRW fördert Teilhabemanager/innen in Kommunen
Ab sofort können Kommunen, die im Zuge der Initiative „Gemeinsam klappt’s“ eine geschäftsführende Stelle eingerichtet haben, Personalstellen für Teilhabemanager/innen beantragen. Die neue Landesförderung der Ministerien für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) sowie für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) ist ein Baustein der Initiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“. Das Ziel: Die Teilhabemanager/innen sollen jungen Erwachsenen mit Zuwanderungsgeschichte Teilhabechancen eröffnen und ihnen Wege in Qualifizierung und Beschäftigung aufzeigen.
Mehr

72.953 Asylerstanträge und 11.913 Folgeanträge im ersten Halbjahr 2019

Im Zeitraum Januar bis Juni 2019 haben insgesamt 84.866 Personen (davon 72.953 Asylerstanträge und 11.913 Folgeanträge) in Deutschland Asyl beantragt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (93.316 Personen) bedeutet dies einen Rückgang um 9,1 Prozent. Im Juni 2019 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt 9.691 Asylanträge gestellt. Damit ist die Zahl der Asylanträge gegenüber dem Vorjahresmonat um 26,9 Prozent gesunken. Die Top-10 der Staatsangehörigkeiten wurden angeführt von Syrien, Irak und Nigeria.
Mehr

#BRAversity-Team gewinnt Sonderpreis bei Diversity Challenge

Diversität in der Bezirksregierung
Die Freude war schon Anfang Mai groß, als klar war, dass das Team auf der Shortlist des Wettbewerbs steht. Noch größer wurde sie dann jetzt in Berlin: Die sieben Mitarbeiter*innen Jona Bialowons, Ma‘n Habib, Lisa Kastner, Marwin Kenter, Christina Kordel, Linda Mateuszek und Sema Özdemir haben den Sonderpreis „Pioneers of Diversity“ gewonnen.
Bildhinweis: Die glücklichen Vertreter*innen des Projektteams Linda Mateuszek, Lisa Kastner, Dr. Christian Chmel-Menges (Mitinitiator), Ma’n Habib und Jona Bialowons
Mehr

„Ich bin HIER! Herkunft - Identität - Entwicklung - Respekt“

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ - Das Bundesprogramm des Paritätischen Gesamtverbands
Mit den Angeboten sollen Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund sowie mit und ohne Behinderung, die in einer sozialen Risikolage aufwachsen, erreicht werden. Die förderfähigen Maßnahmen umfassen alle künstlerischen Sparten und Kulturformen bis hin zur Medienbildung und Alltagskultur. Ziel der Maßnahmen ist die Stärkung eines positiven Selbstkonzeptes unter der Aneignung und Darstellung des Sozialraumes der benachteiligten Kinder und Jugendlichen.
Mehr

Bürokratische Hürden erschweren Flüchtlingen Zugang zum Arbeitsmarkt

Von individuellen und institutionellen Hürden. Der lange Weg zur Arbeitsmarktintegration Geflüchteter
Das Berlin-Institut hat in seiner Studie die Hürden untersucht, die Geflüchteten ihren Weg in Arbeit erschweren. Neben individuellen Hürden wie fehlender Sprachkenntnisse, mangelnder Ausbildung oder möglichen psychischen Problemen erschweren vor allem die bürokratischen Hürden die Arbeitsplatzsuche. Die Zuständigkeiten sind zu unterschiedlich, die Auflagen zu hoch und die deutschen Gesetze zu kompliziert.
Mehr